Klirrende Kälte, heiße Kaminabende und ein bisschen Französisch

Lieber Leser,

wie meinem letzten Beitrag zu entnehmen ist, war das letzte Wort in Ischgl noch nicht gesprochen:
Sollte dies alles gewesen sein? Nein natürlich nicht!

Als wir von unserem kleinen Techtel-Mechtel in die Hotelbar zurückkehrten, raunte er mir die Worte ‚zu mir oder zu dir‘ ins Ohr. Ich setze mich zurück an meinen Platz an der Bar. Mit dem Gedanken an den Kamin in meinem Zimmer schob ich ihm meinen Zimmerschlüssel zu, sodass er die Nummer sehen konnte. Dann ging er davon. Mit dem Gedanken an die letzte halbe Stunde nahm ich einen letzten Drink und ging auf mein Zimmer.

Es dauerte keine weitere halbe Stunde und es klopfte an meiner Tür. Ich hatte gerade noch die Möglichkeit, mich meiner Sachen zu entledigen und mir einen Bademantel überzuziehen. Darunter war ich nackt. Die Tür machte ich auf, ohne den Mantel richtig zugemacht zu haben. Die Hände meines Besuchers glitten sofort darunter. Als sich unsere Blicke erneut trafen, wurde ich wieder ganz feucht, meine Nippel hart und ich bekam Gänsehaut. Seine Hand wanderte erneut zwischen meine Beine. Als auch er nackt vor mir stand, fing ich an, sein bestes Stück zu massieren. Er sah den Kamin in meinem Zimmer, in dem ein leichtes Feuer knackte und der eine wohlige Wärme verbreitete. Davor lagen einige Felldecken. Er dirigierte mich sanft aber bestimmt dorthin.

Als wir vor dem Kamin auf dem Boden lagen, fing er an mich zu lecken. Dabei packte er meine Hüfte und streichelte meine Brust. Ich war hin und weg. Durch die Virtuosität, die er auch mit seiner Zunge bewies, ließ er mich bald kommen. Dabei wurde mein Atem schwerer, mein Körper und meine Schenkel spannten sich an, bis sich meine Geilheit in einem heftigen Stöhnen entlud. Nach meinem Finale widmete ich mich seinen Bedürfnissen. Ich fing an, sein bestes Stück zu lutschen. Er war so hart, dass er meinen Mund gut ausfüllte.

Auch sein Körper fing an zu beben. Da ich es nicht mag, das Happy End in meinem Mund zu vollführen, fand ich es umso anregender, dass es auf meinem Bauch passierte. Danach waren wir so geschafft, dass wir die halbe Nacht nur nebeneinander lagen und das Geschehene genossen…

In diesem Sinne freue ich mich auf meinen nächsten Skiurlaub in Österreich!

Deine Clara

 

Klirrende Kälte und ganz heiße Blicke

Lieber Leser,

wie Ihr ja bereits vernehmen konntet, befinde ich mich zurzeit am wunderschönen Bodensee. Dies gab Anlass, am Wochenende einen kleinen Ausflug nach Ischgl/Österreich zu machen. Da es einige Tage vorher geschneit hatte, bot sich mir ein wunderbares Alpenpanorma, was mich sprachlos machte.
Ich quartierte mich in einem kleinen, gemütlichen Hotel mit Blick auf die Berge ein. Mein Zimmer verfügte über einen Kamin.

Gekleidet in meinem Skioverall, welcher meinen Arsch sensationell zur Geltung brachte, machte ich mich auf den Weg zur Piste. Auf dem Berg angekommen, fiel mir eine Gruppe Männer auf. Kurze Blicke trafen sich. Ein kleines Lächern wurde ausgetauscht. Es war kalt. Die Sonne schien mir ins Gesicht.

Ich zog meine Skier an und drehte ein paar Runden. Zurück auf der Alm zum Mittagessen traf ich erneut auf die Gruppe. Erneut wurden Blicke ausgetauscht. Diesmal schon deutlich intensiver. Ich würde lügen, würde ich nicht zugeben, dass mein Höschen dabei schon etwas feucht wurde.

Am Abend saß ich im Hotel an der Bar und nahm einen Aperitif. Jemand ging an mir vorbei und streifte meine Schulter. Ich schaute auf und sah einen der Gruppe. Er drehte sich zu mir um und unsere Blicke trafen sich erneut. Diese Intensität haute mich total um. Ich war schon wieder ganz feucht. Er ging Richtung Toilette – ich hinterher. Etwas ab vom Trubel der Bar zog er mich in eine Ecke. Der Blick ließ mich dahinschmelzen wie Eis in der Sonne. Wir küssten uns. Seine Hände waren überall. Ich ließ es geschehen.

Seine Hand wanderte von meinem Gesicht, über den Hals, an meinem Rücken entlang, über meinen Po bis in meine Hose. Er berührte meine Perle und ich stöhnte vor Lust leise auf. Ich war tropfnass. Nun fanden seine Finger ihren Weg in mein Loch und bewegten sich in einer Virtuosität, die mich absolut geil machten. Mein Atem wurde immer intensiver und mündete in einem lustvollen Stöhnen. Ich war so mit meiner Geilheit beschäftigt, dass ich nicht dazu kam seinen Schritt zu massieren. Die Bewegungen seiner Hand wurden immer nachhaltiger, die mich nach wenigen Minuten zum Finale führten. Unsere Blicke trafen sich. Sollte dies alles an diesem Abend gewesen sein?

FORTSETZUNG FOLGT! 😉

Deine Clara

 

Eine längere Reise ist geplant

Hallo lieber Leser,

eine längere Reise ist geplant und sie wird mich an den wunderschönen Bodensee führen.

Wann? wirst du dich sicher fragen und – Bodensee? – ein weites Feld. Ich bin vom 31. Januar bis 21. Februar in diesem wunderschönen Teil unserer Republik und hätte Zeit und Lust, dass du mir die Gegend ein wenig zeigst. Mein Ausgangspunkt ist Lindau.  Es ist aber nicht weit nach Vorarlberg oder in die Schweiz nach Zürich. Ich bin neugierig auf Land und Leute, Kunst und Kultur und was sonst noch sehens- und erlebenswert ist. Ich  kann dir zwar keine spontanen Verabredungen zusagen, aber geplant mit ein, zwei Tagen Vorlauf, lässt es sich sicher einrichten, dass wir uns kennenlernen. Auf jeden Fall freue ich mich, wenn du Anna unter 01726653100 kontaktierst.

Deine Clara

Position Sexuale

Lieber Leser,

ich begrüße Dich ganz recht herzlich im neuen Jahr und auf meiner neuen Webseite als independent Escort für Dresden, Leipzig und Berlin. Natürlich darfst Du mich auch als Begleitung in anderen Städten begrüßen – Frag einfach nach!

Um diese Webseite mit diesen wunderbaren Fotos befüllen zu können, war ich noch Ende Dezember mit Jürgen Wunderlich, einem sehr talentierten Fotografen verabredet, um ein umfängliches Fotoshooting durchzuführen. Dabei kam oft die Aufforderung mich in eine ‚Position Sexuale‘ zu begeben. Weisst Du, was das ist? Eine Körperhaltung, die während einer erotischen Handlung eingenommen wird. Gerne möchte ich diese Positionen auch mit Dir ausprobieren. Was hällst Du davon?

Ich hoffe auch die weiteren Fotos sprechen Dich an, mein lieber Leser, und machen Lust auf mehr…

Deine Clara