Mein lieber Leser,

weißt Du, was mir an meiner Tätigkeit so gefällt? Dass ich immer und überall interessante Menschen kennenlerne. Mein letztes Date verlebte ich mit einem Nicht-Europäer – sprachlich und sexuell eine Offenbarung.

Nach dem anfänglichen Smalltalk über deutsche Klischees, fing die Fummelei an. Mir wurde mitgeteilt, dass Europäer es eigentlich immer viel zu schnell machen. Er wöllte es gerne langsam und voller Intensität. ‚Na dann‘, dachte ich mir. Als die eigentliche Aktion begann, wunderte ich mich schon über das Tempo. Ein paar Stellungen wurden durchexerziert, aber alles gaaaanz langsam. Als ich auf ihm saß, meine Hüften bewegte und sich in mir etwas anbahnte, hörte ich wieder ‚STOP, nicht bewegen, wir machen eine Pause!‘ Ich war sichtlich irritiert. So ging es noch zwei-dreimal weiter. Du wirst nicht glauben, was dann passierte. Es schien, als ob sich die gesamte Erregung der zurückgehaltenen Orgasmen addierte und sich nun in voller Wucht über mich ergoss. Ich gebe zu, dass ich einen kurzen Moment nicht wusste, wie mir geschieht.

Als Fazit kann ich sagen, dass diese langsame Art des Aktes, ein Möglichkeit ist, einen Orgasmus in höchstmöglicher Intensität zu erleben. Unbedingt mal ausprobieren!

Deine Clara